Tarnmantel lässt Gegenstände verschwinden

IT/Technik   Admin Torben Fritsche    16.4.2010, 21:27 Uhr  

ReTweet!

Dreidimensionale Objekte verschwinden lassen - das haben Forscher des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nun möglich gemacht. Der Tarnmantel, unter dem der Gegestand platziert wird, macht die entstehende Unebenheit unsichtbar.

Während Theorie und Material schon länger bekannt waren, gelang den Physikern nun der Durchbruch. Der „spiegelnde Teppich“, der aus Polymerstäbchen mit Abstand von einigen hundert Nanometern besteht, lenke die Strahlen infraroten Lichts um, erklärten Nicolas Stenger und Tolga Ergin des KIT.

Bislang handelt sich zwar lediglich um Gegestände in der Größe von einem Tausendstel Millimeter in einem dünnen Goldfilm, ein Tarnmantel in der Größe eines Menschen ist jedoch nicht undenkbar. „Trotzdem ist das Ergebnis ein großer Fortschritt“, so der Physiker Martin Wegener des KIT.

Quellen und weitere Informationen:
abendzeitung.de
ksta.de