Neuartiger Klingelton erleichtert Allergikern das Leben

IT/Technik   Admin Torben Fritsche    16.4.2010, 21:30 Uhr  

ReTweet!

Ein neuer Klingelton soll heuschnupfengeplagten Allergikern nun die Nase befreien und das Atmen erleichtern. Das verspricht zumindest sein japanischer Erfinder Matsumi Suzuki auf seiner Webseite.

Handy unter die Nase halten

Der Klingelton erzeuge Wellen, die die Pollen in der Nase lösten, so Suzuki. Man müsse sein Handy beim Klingeln nur unter die Nase halten. Die Firma Index Corporation, die die Handyklingeltöne vertreibt, garantiert jedoch nicht den Erfolg.

Davon lassen sich die Japaner dennoch nicht beirren. Die Zahl der Downloads aus dem Internet sei dreimal höher als der anderer Ruftöne. Suzuki ist schließlich kein unbeschriebenes Blatt, sondern ist, ganz im Gegenteil, in der Lage, weitere, die Lebensqualität ungemein steigernde Erfindungen vorzuweisen. So kann er sich bereits eine Übersetzungsmaschine für Hunde und einen Sprachcomputer zur Wiederbelebung der Stimme Mona Lisas in seine Referenzen schreiben.

Die Partnersuche von Morgen

Und mit Referenzen will der Wissenschaftler noch lange nicht Schluss machen - in seinem Labor arbeitet er derzeit an Geräuschen, die bei der Verdauung helfen oder die Haut geschmeidiger werden lassen. Auch um die Partnersuche muss man sich in Zukunft nicht mehr kümmern, denn Suzuki will mit einem speziellen Rufton Krähen fernhalten und gleichzeitig potentielle Partner anlocken. Die 15 Prozent der Bevölkerung, die unter Einschlafproblemen leiden, brauchen sich in Zukunft ebenfalls keine Sorgen mehr zu machen. Sie werden dank Suzuki in ihren Schlaf gepiepst.

Quellen und weitere Informationen:
rp-online.de
tagesschau.de

Kommentare/Trackbacks lesen

1) Peter schrieb am 16.4.2010 um 23:22 Uhr:

So ein Quatsch, is schon wieder der 1. April??

2) BPhoenix schrieb am 17.4.2010 um 16:34 Uhr:

Naja vielleicht könnte da tatsächlich was über unbewusste Mechanismen funktionieren die durch Töne und Klänge beeinflusst werden, dennoch halte ich das für ziemlich Blödsinnig und maximal einen Placebo, welcher aber zugegeben auch eine Wirkung haben kann.