Google verbannt Windows von seinen Desktop-PCs

IT/Technik   Admin Xeco    01.6.2010, 18:29 Uhr  

ReTweet!

Google möchte angeblich Windows von seinen Desktop-PCs verbannen. Die Rechner sollen voranging auf Mac OS X umgestellt werden, aber auch Linux stehe den Mitarbeitern als mögliches Betriebssystem zur Verfügung.

Aus Sicherheitsgründen soll Windows nur noch nach ausdrücklicher Genehmigung in Ausnahmefällen eingesetzt werden dürfen. Die Umstellung soll nach den chinesischen Hackerangriffen im Januar begonnen haben.

Die Informationen sollen von mehreren Google-Mitarbeitern stammen. Der Suchriese selbst wollte dazu bislang noch keine Stellung nehmen.

Zukünftig könnte vermutlich auch Googles eigenes Betriebssystem Chrome OS eingesetzt werden.

Quellen und weitere Informationen:
ft.com
zdnet.de

Kommentare/Trackbacks lesen

1) BPhoenix schrieb am 01.6.2010 um 19:05 Uhr:

Dass vorrangig Mac OS X genutzt werden soll ist Blödsinn! Es stimmt zwar, dass sie weg von Windows wollen und die Sicherheit des Systems als "Vorwand" nennen, aber sie lassen die Wahl frei. Da sich Google gerade im OpenSource / Linux Bereich stark macht und sicherlich auch intern vieles auf Linux Basis läuft und Linux im Gegensatz zu Mac OS X ein vernünftiges System für Entwickler darstellt, wird mit Sicherheit vorrangig Linux und nicht Mac OS X eingesetzt werden. Mac OS X bleibt lediglich als Alternative erhalten und wird mit Sicherheit auch nur einen kleinen Teil ausmachen.

Anscheinend soll der Angriff dadurch erfolgt sein, dass ein Mitarbeiter über MSN auf (anscheinend vermeintlich vertrauenswürdige) Links geklickt hat und dieser Link anschließend im Internet Explorer geöffnet wurde wodurch die Schadsoftware über eine Sicherheitslücke des Browsers auf das System kommen konnte und dort (ggf. durch mangelnde Sicherheitseinstellungen oder das nutzen des Administrator Benutzerkontos) Schaden anrichten konnte.

Ich halte das ganze nicht mehr als einen vorgeschobenen Grund und bezweifele, dass wirklich die geringere Sicherheit des Windows Systems der Grund gewesen ist, besonders da es eben nicht ausschließlich nach dem Versagen des Systems sondern auch zum großen Teil durch die Mitarbeiter von Google klingt. Auch lässt sich das bestreiten wenn weiterhin Mac OS genutzt werden darf, da es im Bereich Sicherheit ähnlich schlecht oder gar schlechter als Windows abschneidet und das trotz seiner soliden Unix Basis...

Wenn es aber menschliches Versagen ist, was zumindest zum Teil sicher der Fall war, dann wäre es ohnehin egal gewesen welches System genutzt wird, da hier selbst auch das von diesen 3 Systemen sicherste System - nämlich Linux - genauso zum Problem werden könnte.

Naja einige Leute meinen sogar, dass das ganze nicht mehr als Publicity ist um ihr eigenes Betriebssystem ChromeOS zu puschen in dem sie den größten Konkurrenten - nämlich Windows - schlecht machen.

2) Admin skoch schrieb am 01.6.2010 um 19:22 Uhr:

Wenn ich Google wäre, hätte ich einfach keine Lust mehr, die Lizenzzahlungen an Windows zu leisten, v.a. wenn es ein eigenes Linux-basiertes OS gibt.

3) BPhoenix schrieb am 01.6.2010 um 19:52 Uhr:

Die interessieren Google denke ich herzlich wenig. Auch läuft bei Google intern also auf Servern und Workstations meines Wissens schon eine ganze Weile nur noch Linux. Wenn ich mich nicht irre geht es hier sowieso nur um die (teils) privaten Clientrechner (vorwiegend Notebooks) der Mitarbeiter auf denen sie arbeiten (wenn sie nicht auf einer Google Workstation arbeiten) und da muss Google sowieso nichts zahlen (es sei denn sie kaufen für ihre Mitarbeiter welche).