Kartellbeschwerden gegen ebays Paypal-Zwang

Internet   Admin Funatiker    26.2.2010, 17:40 Uhr  

ReTweet!

Das Kartellamt untersucht ebays Paypal-Zwang, nachdem es mehrere Beschwerden gab. Nutzern seinen gezwungen einen weiteren Dienst in Anspruch zu nehmen und zusätzliche Gebühren zu zahlen. eBay erhofft sich aus dem Verfahren jedoch eine Bestätigung der Rechtsmäßigkeit. Man wolle den Behörden die Vorzüge der verpflichtenden Paypal-Nutzung erläutern.

Quelle: heise.de

Kommentare/Trackbacks lesen

1) Parn schrieb am 27.2.2010 um 02:01 Uhr:

"Man wolle den Behörden die Vorzüge der verpflichtenden Paypal-Nutzung erläutern."
Das ist Schwachsinn in meinen Augen! Vorzüge rechtfertigen noch lange keinen Zwang. Ein Zwang ist erst in Ordnung wenn die erzwungene Maßnahme wirklich notwendig ist und nicht einfach nur besser.

2) Admin skoch schrieb am 27.2.2010 um 14:20 Uhr:

So leicht lässt sich das Kartellamt hoffentlich nicht verarschen ;)

3) Admin Funatiker schrieb am 27.2.2010 um 14:27 Uhr:

eBay soll die Behörde schon vor der Eröffnung der Recherchen kontaktiert haben. Das klingt irgendwie nach einem Schuleingeständnis ;-)

4) Kevin schrieb am 27.2.2010 um 16:19 Uhr:

Darüber habe ich mich auch schon aufgeregt... das kann doch nicht wahr sein, das eBay seine Nutzer dazu zwingt, PayPal zu benutzen... wenn PayPal noch kostenlos wäre, dann wäre es kein Problem, aber so...